R4-Fahrer stellen sich vor

Berichte von R4-Fahrern

In dieser Rubrik stellen sich R4-Fahrer vor.
Wenn auch Ihr Euch hier präsentieren wollt: gerne. Kontaktiert bitte den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Nicht alle Beiträge sind öffentlich, einige sind erst nach dem Einloggen in den internen Bereich sichtbar.


 

Thomas 'Föni'

Mein Name ist Thomas Gfrörer, ich bin verheiratet und lebe mit meiner lieben Frau in Hachenburg im wunderschönen Westerwald. 2018 haben meine Frau und ich zu einem besonderen Jubiläum eine Fahrt nach Paris unternommen. Dort wurde uns eine Stadtrundfahrt in einer Ente zu Teil, die wir besonders genossen haben. Sofort habe ich mich an meine Kindheit erinnert als ich die Revolverschaltung sah.

Walter

Mein erstes Auto war ein gebrauchter R4 mit Dreigang-Schaltung. Rund 50 Jahre später kam meine Tochter von einer Frankreich Reise zurück und zur Überraschung stand ein R4 für sie in der Einfahrt. Ihr erstes Auto. Ich war mir gar nicht so sicher, ob meine Tochter begeistert sein würde. Ein klassischer Golf zum Abitur stand aber außer Frage. Ihr Freund schätze, dass der R4 ca. 50 PS habe, sie selbst 40 PS, bei den tatsächlichen 28 PS waren sie schließlich überzeugt. Seit drei Jahren ist sie nun begeisterte R4 Fahrerin.

Karl Heinz mit seinem R4 Jogging aus 1982

KarlHeinzRenaultR420_Start.jpg

Karl Heinz Triesch mit seinem Renault 4, Baujahr 1982

Preiswert, praktisch und vielseitig, so präsentierte die Fa. Renault, genau vor 60 Jahren, den ersten Prototyp des R4 im Jahr 1961. Dabei galt er als äußerst sparsam und sehr robust. Diese Attribute waren der Beginn einer von 1961-1992 andauernden sehr langen Bauzeit.

Christina

Wir sind Christina und Werner und wohnen in einem Dorf zwischen Karlsruhe und Pforzheim.

Nach unserem letzten Sommerurlaub in Südfrankreich, wo noch mehr R4s unterwegs sind als in Deutschland, war ich fest entschlossen, mir endlich mein Traumauto zu kaufen..

Gitte & Pascal Rénevier

Die Leidenschaft des Vaters steckt im Blut.

Als Tochter eines RENAULT Händlers und leidenschaftlicher Oldtimer Sammlers hat meine Frau diesen in den 80er von ihrem Vater zu einem Plein Air umgebauten R4 aus dem Baujahr 1967 geerbt, nachdem das Fahrzeug über 30 Jahre unfertig in der Garage gestanden hat.

Klaus-Dieter

Ich bin 62 Jahre alt und stehe nach einem langen Berufsleben kurz vor meinem Ruhestand.

Da ich ein Autofan bin habe ich neben meinem Alltagsfahrzeug, einem Volvo XC 40 noch einen Mercedes 300E Baujahr 1986 den frühen eine zeitlang gefahren habe.

Volker Sch.

Hallo Zusammen!

Mein Name ist Volker Schubert. Ich nenne meine vollen Namen, weil ich beim letzten R4-Treffen festgestellt hab, dass es viele Volkers unterm R4-Volk gibt. Der Name war in den 60ern ebenso populär wie der R4.

In meiner Jugend bin ich dieses wunderbare Wägelchen nicht gefahren. Mein erstes Auto war ein R5 – bunt angemalt von meinem Bruder – für 600 Mack.

Albrecht

Zum Abi 1977 bekam meine damalige Freundin ein weißen R4 Baujahr 1968. Ich selber hatte noch keinen Führerschein, aber der R4 wurde auch mein "Erstes Auto" ;-).
Der 68er R4 hielt nicht mehr lange. Als junge Familie fuhren wir Citroen CX Break, Renault Espace, Crysler Grand Voyager u.a.
Einer spontanen Idee zufolge, geboren auf einer Männertour durch Frankreich, erhielt mein Frau zum 40. einen weißen R4 GTL Bj. 1984 - mit roter Schleife ´drum.

Wolfgang Sch

So fing alles an, in meiner Studenten Zeit hatte mein Bruder eine Ente, mein Freund einen hellgrünen R4, meine Freundin eine bordeauxroten R4 und ich selbst einen himmelblauen R4.

Hilde

Ich bin 61 Jahre und habe mir meinen Traum erfüllt, mein erstes Auto einen R 4 Baujahr 1968 wieder in weiss zu besitzen, zu geniessen und zu fahren!
Damals trennte uns leider der Rost. Danach kam ein neuer R4 GTL in gelb in den 80ern.