Volker Sch.

Volker Sch.

Hallo Zusammen!

Mein Name ist Volker Schubert. Ich nenne meine vollen Namen, weil ich beim letzten R4-Treffen festgestellt hab, dass es viele Volkers unterm R4-Volk gibt. Der Name war in den 60ern ebenso populär wie der R4.

In meiner Jugend bin ich dieses wunderbare Wägelchen nicht gefahren. Mein erstes Auto war ein R5 – bunt angemalt von meinem Bruder – für 600 Mack.

Allerdings auch mit Revolverschaltung (Baujahr 1972!). Danach bin ich andere Autos gefahren mit Krückstockschaltung, aber die von der ewigen Konkurrenz, die heute exorbitant teuer sind und wie wir wissen, nicht besser, aber eben „kultiger“.

Das ist mir egal.

Ich bin seit Jahren auf der Suche nach einem Auto gewesen, das zu mir passt.

Ok, mein aktueller „Arbeitswagen“ ist so einer - ein Skoda Roomster. Schwarz. Mit Panoramadach. In meine Augen super schön und praktisch auch. Und sehr sparsam. Aber er hat einen „Schummeldiesel“ und nach Stuttgart fahren ist damit nicht mehr seit Juli.

Ich wohne in Tübingen und Stuttgart ist nur 40 km von hier.

In der Nachbarstadt Reutlingen gibt es eine Oldtimer-Vermietung.

Meine Frau hat mir vor zwei Jahren eine Fahrt mit einer roten Ente (jetzt ist mir der Name doch raus gerutscht, sorry!) geschenkt.
Es war ein schöner sonniger Tag auf der Schwäbischen Alb, den wir mit dem Wägelchen verbracht haben, aber danach war das Thema 2CV erledigt. Irgendwie war die Zeit vorbei.

Dann vor einem Jahr, zum Hochzeitstag, schenkte mir meine Frau eine Fahrt mit der „Göttin“. Schwarz, mit roten Velours-Sitzen.
Wir fuhren zum „Blautopf“ einer sagenumwobenen Quelle in Blaubeuren auf der Alb.
Aber danach dachte ich, ich fühle mich „overdressed“. Das Auto ist wunderschön, aber es passt irgendwie nicht zu mir.

Dann, an meinem Geburtstag dieses Jahr, waren wir wieder beim Oldtimer-Verleih, diesmal mit einem Gutschein für eine Fahrt mit einem beige-gelben R4.
Und was soll ich sagen: es hat „gefunkt!“. Das Auto passt einfach zu mir.

Vor vier Wochen dann schien der Moment gekommen zu sein. Ein blauer R4 wartete auf mich am Chiemsee.
H-Kennzeichen vom Verkäufer noch gemacht wegen Umweltzone hier, Vergaser gereinigt. Fairer Preis (4000,-). „Nur ein paar Schönheitsreparaturen sind noch zu machen….“
Wir also auf die A8. Am ersten Feriensamstag in Ba.-Wü. 35°C. Stau. „Na wenigstens auf der Hinfahrt hab ich noch eine Klimaanlage“, dachte ich.
Und dann: Die Reise entpuppte sich als echte Schneiderfahrt. Das Auto war in einem erbärmlichen Zustand. Die Krönung war dann, als bei der Probefahrt (der Besitzer saß hinten rechts, meine Frau neben mir) besorgniserregende Mahl- und Schleifgeräusche aus dem Radkasten hinten rechts an mein Ohr drangen.
Der Wagen hatte links und rechts unterschiedliche Felgen mit verschiedenen Einpresstiefen drauf. Und 155er Reifen. Das Rad hinten rechts schleifte am Kotflügel.
Das war`s.
Es tat dem Verkäufer sehr leid. Er wollte das noch in Ordnung bringen lassen und mir das Auto nach Tübingen mit dem Hänger bringen.
Ich hab mich bedankt und abgelehnt.

Und dann kam die Bestätigung der Einladung zum R4tatoille-Treffen und ich ohne standesgemäße Auto.
Ich bin kurzentschlossen doch hingefahren.
Es war wunderbar!
Ich hab sehr viele sehr liebe und spannende Menschen kennen gelernt. Hab mich als Mitglied registrieren lassen und zwei tolle Tage mit Zelten und Lagerfeuer verbracht. Und einer Ausfahrt ins Umland. Vielen Dank nochmal an Oskar für`s Mitnehmen.

Fest entschlossen, beim nächsten Treffen auf eigener Achse dabei zu sein bin ich dann nach Hause gefahren.

Und heute bin ich stolzer Besitzer eines R4 geworden.
Viel früher als erwartet.
Denn eigentlich hab ich einen weinroten R4 mit Faltdach bei Ivan&Zoran in Auftrag gegeben.
Vielleicht kennt jemand von Euch die beiden kroatisch-schwäbischen Schrauber von der gleichnamigen Serie auf DMAX.
Allerdings hätte ich mindestens bis zum nächsten Frühjahr auf meinen Wunsch-R4 warten müssen. Bei der Auftragslage der Beiden im schwäbischen Filderstadt bei Stuttgart wohl eher bis nächsten Sommer.
Gestern fand ich bei mobile.de dann meinen Wunsch-Renault.
Und heute sind wir hin gefahren und ich hab ihn gekauft.

Und jetzt hoffe ich sehr, dass der TÜV-Prüfer mir am Montag den „Segen“ gibt für die H-Zulassung. Mit Twingo-Faltdach.
Drückt mir die Daumen.

Herzlichen Gruß und hoffentlich bis bald beim nächsten Treffen – mit eigenem Renault.

Volker

(04.09.20)