2016.08: R4 Jahrestreffen 2016, 27.-28. August

Das Jahrestreffen des R4 Clubs Deutschland fand in diesem Jahr bei tropischen Temperaturen im Westerwald statt. Auf dem idyllisch gelegenen „Campingplatz im Eichenwald“ in Mittelhof fand man eine komfortable Destination, die über alle notwendigen Einrichtungen verfügte. Die äußerst kooperative Platzwartin richtete uns einen eigenen R4 Claim mit Grillhütte ein, wo für alle Zelte und Fahrzeuge ausreichend Platz zur Verfügung stand.

Die ersten Teilnehmer fanden sich bereits am Freitag den 26.08. ein, darunter auch Sandra, Dirk, Miranda und Ido aus den Niederlanden. Im Laufe des Samstag Vormittag (27.08.) füllte sich dann die Wiese rasch mit französischen Oldtimern und pünktlich um 11:00 Uhr konnten knapp 20 R4’s zur ersten Ausfahrt starten. Vertreten waren die Typen R4, R4 L, R4 GTL, R4 Fourgonette, R4 Plein Air, R4 Rodeo und R4 Teilhol, außerdem hatten sich zwei nahe Verwandten dazu gesellt, eine Alpine Berlinette und eine Renault Estafette.

Über kurvenreiche, ländliche Nebenstraßen ging es durch das Gebhardshainer Land nach Hachenburg zum dortigen Landschaftsmuseum. Tropische Temperaturen und ständiges bergauf / bergab im Zockelmodus bewirkten, dass bei manchen Wägelchen der Sprit im Vergaser kochte und mehrere Abkühlpausen eingelegt werden mussten. Im Landschaftsmuseum bekamen wir einen Einblick in die Kulturgeschichte des Westerwalds vom 18. bis zum 20. Jahrhundert und ein opulentes französisches Picknick wartete auf die Teilnehmer. Immer in Sichtweite waren unsere beiden röhrende Fotoreporter, die bewaffnet mit Harley und Nikon alles im Bild festhielten. Nachdem alle Wägelchen genügend Abkühlung erhalten hatten, ging es zurück nach Mittelhof.

Hier bot sich die notwendige Erholung für Mensch und Maschine von der schweißtreibenden Ausfahrt. Ein leichtes Nachmittagsprogramm schloss sich an, wobei unter fachlicher Anleitung von Michele einige spannende Runden Boule unter den schattenspendenden Eichen gespielt wurden. Der Spaziergang zum sehenswerten Steckensteiner Kopf fiel jedoch den Backofentemperaturen zum Opfer. Aus dem Schauschrauben wurde ein Ernstschrauben das zum Kloster Marienstadt vorverlegt werden musste, dabei galt es Überhitzungsprobleme zu beseitigen und eine Benzinpumpe zu wechseln. Der Übergang zum Grillabend mit Lagerfeuer war fließend. Nach einer leckern Grillmahlzeit schlossen sich Gespräche um Gott und die Welt, um Benzin und Vergaser und um Bier in braunen und in grünen Flaschen an und dauerten bei angenehmen Nachttemperaturen bis in den frühen Morgen.

Bei herrlichem Sommerwetter war am Sonntag Morgen (28.08.) ein Open Air Frühstück angesagt. Bevor der letzte Programmpunkt an stand musste leider das R4 Camp geräumt werden. Eine Gruppe von unermüdlichen machte sich auf zum Westerdwaldmuseum nach Steinebach. Dort betreiben Agnes und Gerhard Weller seit fast 25 Jahren ein kleines, aber feines Technik Museum, bei dem historische Motorräder und Zubehör zum Thema Mobilität im Vordergrund stehen. Der Chef selbst führte die Gruppe durch sein Reich, erklärte seine Exponate und glänzte mit seinem unerschöpflichen Detailwissen. Interessante Anekdoten und Hintergrundinformationen machten den Besuch im Westerdwaldmuseum vollkommen und verhalfen unserem diesjährigem Treffens zu einem würdigen Abschluss.

 


Drucken   E-Mail