Karl Heinz mit seinem R4 Jogging aus 1982

KarlHeinzRenaultR420_Start.jpg

Karl Heinz Triesch mit seinem Renault 4, Baujahr 1982

Preiswert, praktisch und vielseitig, so präsentierte die Fa. Renault, genau vor 60 Jahren, den ersten Prototyp des R4 im Jahr 1961. Dabei galt er als äußerst sparsam und sehr robust. Diese Attribute waren der Beginn einer von 1961-1992 andauernden sehr langen Bauzeit.

Dieses Modell von Karl-Heinz ist ein 1982er Sondermodell „Jogging“ mit Glasaufstelldach, Chromleisten an den Schiebefenstern, Radio und speziellen Zierstreifen. Dieses Auto hatte Karl-Heinz in der Werkstatt eines Bekannten gesehen, der gerade angefangen hatte es mit seinem Besitzer zu restaurieren. Da er zu diesem Zeitpunkt gerade nach einem ereignisreichen Arbeitsleben in den Ruhestand gegangen war, erwachte in ihm der Wunsch dieses Auto in dieser frühen Restaurierungsphase zu übernehmen und in nächster Zeit sein Rentnerleben damit zu verbringen.

Dies war der Beginn einer großen Oldtimerliebe und einer Liebe zum Renault R4. Es folgte eine lange Restaurationsphase von Karosserie, Motor und Anbauteilen. Irgendwann wurde der Wagen fertig, obwohl es an einem Oldtimer immer was zu tun gibt. Die ersten, stolzen Fahrversuche verliefen mehr als erfolgreich und so wagte Karl-Heinz auch fortan auch größere Touren.

So war er bisher viermal in seinem Herkunftsland Frankreich unterwegs. Es ging mal mit und mal ohne dem Renault4 Club in die Provence und über die Route de Grand Alpes. In diesem Sommer versagte zum ersten Mal der R4 mitten auf dem Col de la Bonette und sprang nicht mehr an. Dank dem ADAC und 2 Telefonaten kam nach nur einer halben Stunde Hilfe aus Barcolonette. Eine hilfsbereite Werkstatt baute eine neue Zündspule ein und weiter ging die Reise… Dies zeigt mal wieder: Franzosen sind weitaus besser als ihr Ruf!

Vielen Dank an Oldtimer NRW

Oldtimer-NRW.net

veröffentlicht am 12.03.2021 von Christian